Meldeverhalten

 

Ich muss mich mal outen. Ich habe ein Hobby, das ich leidenschaftlich gern betreibe: Ich lese in Frauenforen.

Mittlerweile gibt es unzählige Seiten im Internet, auf denen Frauen sich mal so richtig aussprechen können. Ihre kleinen oder großen Probleme ganz anonym schildern und auf Rat und kluge Tipps ihrer Schwestern im Geiste hoffen können. Es ist unendlich spannend zu lesen, was andere Vertreterinnen des Geschlechts beschäftigt. Da vergisst man doch glatt die eigenen Probleme.

Nun habe ich am Wochenende ein wenig Zeit gehabt und habe diese genutzt, um mich mal wieder der Lektüre einiger dieser Foren zu widmen. Und dabei ist mir etwas aufgefallen. 90 Prozent aller weiblichen Probleme drehen sich um das Thema „männliches Meldeverhalten“. „Warum ruft er nicht an?“ oder „Wie lange muss ich noch auf eine SMS von ihm warten?“ sind die zentralen Fragen dort.

Eigentlich erschreckend. Haben unzählige Frauen wirklich keine anderen Probleme als sich tagtäglich ununterbrochen den Kopf darüber zu zerbrechen, wann und ob ein Mann sich endlich meldet? Klar, hat auch mich so etwas schon beschäftigt, aber sollte man einen Anruf oder eine SMS eines potentiellen Dating- oder Beziehungspartners zum Lebensinhalt machen?

Schön sind in diesen Foren auch stets die Antworten wohlmeinender Geschlechtsgenossinnen. „Wenn er nicht binnen eines Tages anruft, dann hak ihn ab.“ oder „Jeder Mann mit Interesse meldet sich täglich mehrfach per SMS, tut er es nicht, dann will er nichts von dir.“.

Da frage ich mich ernsthaft, ob man Männern kein eigenes Leben mehr zugestehen darf. Sobald er mich kennengelernt hat, muss er also Freunde, Hobbys, Familie und am besten auch noch den Job auf Eis legen, um mir im Minutentakt seine Zuneigung mittels einer Kurznachricht oder einer E-Mail bekunden zu können? Tut er das nicht, gibt es nach Meinung vieler Damen nämlich nur eine Schlussfolgerung: Er steh nicht auf dich!

Klar, wenn ein Mann wochenlang gar nichts von sich hören lässt, dann liegt die Vermutung nahe, dass er nicht gerade in tiefer Liebe entbrannt ist. Aber zwischen gar nichts und ständig liegen doch Welten. Auch wenn er sich einen ganzen Tag oder sogar zwei nicht meldet, kann es ganz plausible Gründe haben und muss nicht bedeuten, dass frau komplett abgemeldet ist.

Und als Frau bricht man sich auch nicht gerade einen Zacken aus dem Krönchen, wenn man dem Objekt seiner Begierde einfach mal zuerst eine Nachricht schickt oder ihn anruft. Es soll ja auch schüchterne Männer geben. Wollen wir Mädels nicht sonst immer sooo emanzipiert sein ...?

Davon abgesehen ist es hilfreich, sein Denken einfach auf andere wichtige Themen im Leben zu lenken. Zum Beispiel auf soziale Ungerechtigkeit, Bildungspolitik oder einfach die Überlegung, in welchem Schuhladen es wohl die schönsten schwarzen Ballerinas geben könnte. Das lenkt ab und entspannt ungemein. Dann klappt’s auch mit den Männern und ihrem Meldeverhalten besser!

 

<< back to topic